TOP-INFO

Christian Ragger:
"Keine einzige Polizeidienststelle darf abgebaut werden. Die Freiheitlichen werden diesbezüglich Unterschriftenaktionen in den betroffenen Gemeinden durchführen!"

KÄRNTNER NACHRICHTEN

Guter Baustart in das Jahr 2012

Steigerung von 12,4 Prozent im Jänner 2012 - Auftragsbestand von 670 Mio. Euro

Sehr erfreut zeigt sich Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler über die positive Entwicklung der Kärntner Bauwirtschaft. Nachdem im Jahr 2011 die heimische Bauwirtschaft trotz Krise mit einem Gesamtvolumensrückgang von 1,4 Prozent stabil abgeschlossen werden konnte, starteten die Kärntner Bauunternehmungen fulminant ins neue Jahr.

 

"Aufgrund einer milden Witterung im Jänner konnte ein Produktionswert von 35,9 Millionen Euro erzielt werden, daraus ergibt sich eine Steigerung von 12,4 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat", rechnet der Landeshauptmann vor. Im Vergleich dazu weisen die Bauwirtschaft im Burgenland mit minus 9,8 Prozent ebenso wie Wien mit minus 0,8 Prozent eine negative Entwicklung auf.

 

Besonders beachtlich waren die Steigerungen in Kärnten im Hochbau. So war allein im Wohnungs- und Siedlungsbau ein Plus von 84,2 Prozent zu verzeichnen. Noch besser entwickelte sich in der Sparte Tiefbau der Bereich "Wasserbau", hier gab es eine Steigerung von 153,3 Prozent. Aber auch der Straßenbau in Kärnten hat mit einer Zunahme von 61,9 Prozent eine positive Entwicklung vorzuweisen.

 

 

"Unsere Bauoffensive "Kärnten baut" hat großen Erfolg und sichert nicht nur Arbeitsplätze, sondern schafft auch Wertschöpfung im eigenen Land", so Straßenbaureferent Dörfler, der sich darüber freut, dass durch viele baureife Neuprojekte die Bauwirtschaft eine enorme Steigerung aufweisen kann. Damit könne auf ein erfolgreiches Jahr zugesteuert werden.

 

Wie groß die Wertschöpfung aus der Bauwirtschaft ist, belegen die Auftragsbestände der Kärntner Bauwirtschaft zum Stichtag 31. Jänner 2012. "Kärnten kann zu diesem Stichtag Auftragsbestände im Gesamtwert von 669,6 Millionen Euro vorweisen. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von 118,4 Prozent", freut sich Dörfler. Er weist daraufhin, dass Kärnten im Vergleich zu den anderen Bundesländern den höchsten Anstieg der Bauauftragslage aller Bundesländer hat.

 

Diese hervorragenden Zahlen seien klarer Beweis dafür, dass es in Kärnten gelungen ist, für 2012 durch gesicherte Großprojekte wie beispielweise im Rahmen des Koralmbaues, des vom Land Kärnten mit der ÖBB geschnürten Konjunkturpaketes oder auch des gesteigerten Bauvolumens der Asfinag neben anderen Bauaufträgen, dazu beizutragen, dass "Kärnten baut" im Jahr 2012 einen guten Start hinlegt. "Ich bin optimistisch, dass dieser positive Trend auch den Rest des Jahres anhalten wird", so der Landeshauptmann.

 


<< Zurück

Teilen: